X100S - Die Begleiterin zum Anfassen

Die X100S ist eine Kamera die angefasst und benutzt werden möchte, für Menschen die fotografieren können. Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist sehr hoch und das haptische Gefühl von Blendenring und Zeitenrad fantastisch. Der Eindruck von vorn wird von der Rückansicht ein kleinwenig getrübt - hier wären etwas hochwertigere Knöpfe und vielleicht eine kratzfeste Monitorabdeckung aus Glas noch besser. Nach kurzer Zeit lassen sich alle Einstellungen blind (bzw. mit Auge an der Kamera) ändern.

Bis zum Kauf der X100S war mir nicht bewusst, wie sehr ich nach dem Umstieg von der DSLR zu Systemkameras den optischen Sucher vermisst habe. Auf einem Bildschirm ist es viel schwerer die Welt ausserhalb des Bildes auszublenden und sich auf das zu konzentrieren was man zeigen möchte. Die relative hohe Sucherparallaxe im Nahbereich braucht etwas Übung, insbesondere wenn man nur einen Fokuspunkt verwendet und daher etwas "neben" das angezeigte AF-Feld zielen muss. Mittlerweile verwende ich auch überraschend gerne den hochauflösenden elektronischen Sucher, der selbstverständlich keine Sucherparallaxe hat und exakt das anzeigt was man aufnimmt. Bei Verwendung der Sonnenblende wird man auch eher zum elektronischen Sucher greifen, da sie einen Teil des Sucherbildes abdeckt. Nur bei starken Kontrasten wird deutlich wie sehr das menschliche Auge mit optischem Sucher der Kombination aus Sensor und elektronischen Sucher im Dynamikumfang noch überlegen ist. Gerade wenn man die winzigen Sucher von günstigeren Spiegelreflexkameras gewohnt ist ist der neue helle und große Durchblick in die Welt eine Offenbarung.

Das Objektiv ist der Kamera angemessen ohne auffällige Schwächen. Blende 2.0 ist auf eine angenehme Art weich (mit fantastischem Bokeh), ab 2.8 ist die Abbildung makellos scharf und fehlerfrei. Im Makromodus (den ich nur als Zugabe sehe) muss man etwas weiter abblenden.

Der Autofokus ist bei normalen Bedingungen schnell und sicher, kommt aber natürlich im Nahbereich und vor allem im Dunklen an seine Grenzen was die Geschwindigkeit angeht. Nun fordert die Lichtstärke von Sensor und Objektiv ja gerade den Einsatz unter schwierigen Bedingungen... im Zweifelsfall wird man also doch wieder manuell- oder vorfokussieren. Bei all der kleinen Kritik ist dies dennoch die mit großem Abstand beste Kamera die ich je besessen habe. Der Preis mag manchem verrückt erscheinen, aber sie ist liebenswert und gibt die Sicherheit in beinahe jeder Situation ein sehr verlässliches und dennoch handliches Werkzeug zu haben. Die beste Kamera ist die, die man dabei hat - die X100S meine neue dauerhafte Begleiterin.